Donnerstag, 6. Februar 2014

{Review} Spätzleria von Tupperware und Rezept für Käsespätzle


Ich bin gerne Schwabe! Und besonders wenn es ums Essen geht Maultaschen, Hefeknöpfle, Dampfnudeln und Linsen mit Spätzle sind typische schwäbische Gerichte und einige meiner absoluten Lieblinge!
Besonders Spätzle sind ein beliebtes Produkt aus dem Schwabenland. Nur leider kann man hier in Schweden, nicht wie in Deutschland üblich, in den Supermarkt gehen und die Spätzle kaufen. Im Grunde genommen gibts sie hier gar nicht.
Und daher gibt es nur zwei Möglichkeiten, entweder aus Deutschland importieren oder selber machen. Und da trifft es sich gut, dass mir meine Mama vor Weihnachten in einem Paket die Spätzleria von Tupperware mitschickt hat und seitdem gibts auch hier in Schweden bei uns Spätzle!

5

6
Die Spätzleria ist eine Art Hobel/Schaber, bei dem der Teig mit Hilfe eines Schabers durch Löcher geschabt wird, in dem der Schaber hin und her gezogen wird.
Es funktioniert denkbar einfach und ist für jeden leicht zu handhaben, schnell danach zu reinigen und hat eine praktische Form, so schmal, und damit gut in einer Schublade oder im Schrank aufzubewahren. Mit beigelegt ist eine genaue bebilderte Gebrauchsanweisung und Rezepte für verschiedene Spätzle.

7
Mittlerweile gabs hier schon öfters Spätzle, auch in verschiedenen Varianten, die ich euch im Laufe auch noch zeigen möchte. Mit dem Ergebnis war ich bislang immer zufrieden und die Einfachheit und Schnelligkeit, mit der ich die Spätzle produziert habe, hat mich voll überzeugt!

Die Spätzleria gibts aktuell bei jeder Tupperware Beraterin für 18,20 € zu bestellen.

How to?
1) Teig machen (eine Variante zeige ich euch weiter unten beim Rezept für Käsespätzle) und für etwa 10-20 Minuten quellen lassen
2) Wasser in einem Topf aufkochen und salzen
3) Spätzleria auf den Topf legen (funktionniert bei verschiedenen Durchmessern und eigentlich bei allen gängigen Töpfen), mit dem Schaber etwas Teig nehmen, auf die Spätzleria geben und mit dem Schaber durschaben
Tip: Hitze runter drehen, denn am Wasserdampf kann man sich leicht verbrühen
4) Mit einer Schaumkelle die Spätzle die an der Wasseroberfläche schwimmen heraus nehmen und in eine Schüssel mit Wasser geben

Käsespätzle

1

3
Für 4-6 Personen:
Teig:
500g Mehl
1TL Salz
5 Eier
200-220ml lauwarmes Wasser (hängt immer auch von den Eiern ab, einmal hat 200ml gelangt, beim anderen mal musste ich mehr nehmen)

Außerdem:
300g Käse, Bsp. Gruyère, Bergkäse, Raclette Käse, Emmentaler oder eine Mischung. Es geht alles was einem persönlich schmeckt
Salz, Pfeffer
5-6 kleine Zwiebeln
etwas Mehl
Butter zum Ausbacken der Zwiebeln

2

Zutaten für den Teig in einer Schüssel mit einem Holzlöffel so lange schlagen bis Luftblasen entstehen.
Den Teig etwa 10-20 Minuten quellen lassen und nochmals schlagen. Der Teig sollte sich ziehen lassen ohne zu reißen.
Wasser in einem Topf aufkochen, salzen und entweder mit der Spätzleria, einer Spätzlepresse oder vom Brett schabend herstellen.
Mit einer Schaumkelle heraus nehmen und in eine Schüssel mit Wasser geben.
Käse reiben.
Ofen auf 200°C vorheizen.
Eine ofenfeste Auflaufform leicht fetten und die Hälfte der Spätzle hinein geben, salzen und pfeffern und mit Käse bestreuen. Andere Hälfte der Spätzle darauf geben, ebenfalls würzen und den restlichen Käse darüber streuen.
Im Ofen etwa 20-30 Minuten goldbraun backen.
Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Leicht in Mehl wälzen und in einer beschichteten Pfanne mit etwas Butter anbraten.
Mit den Käsespätzle servieren.

8

4

Kommentare:

  1. leeeeckeeeeer, käsespätzle!! :))

    http://gregoryxgregory.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Ooooh, lecker! Da bekommt man wirklich Appetit!!! Ich liebe Käsespätzle! :-)

    Alles Liebe
    Doris von
    Pretty Clover Beautyblog

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über liebe Kommentare zu den Posts, über Kritik und Anregungen, nur bitte denkt daran, dass ich keine Kommentare freischalten werde, die nichts mit dem Blogpost zu tun haben! Außerdem schaue ich mir eure Blogs gerne an, wenn ihr sie erwähnt, nur kann ich nicht versprechen, euch zu folgen.